Previous post Next post

Ein Hilferuf – Negative Erfahrungen an der Börse

✘ Werbung: https://www.Whisky.de/shop/
Discaimer: Dies ist keine Anageberatung. Aes was Sie tun, tun Sie auf eigenen Antrieb und eigene Verantwortung.
Ein 29-jähriger Ingenieur hat an der Börse #schechte Erfahrungen gemacht. Er meint, er sei der Einzige, der mit Appe, Amazon und Netfix #Miese gemacht hat. Auch unmittebar nach dem Kauf von Bitcoins ging es bei ihm geich 15% nach Süden. Ich diskutiere seine Aussagen und versucht meine #Erkärungen.
Payist Vermögensaufbau ► https://www.youtube.com/payist?ist=PLqSQHoWVoIpC1wHVcTetyew1V0TtiqmOe
Cashfow Quadrant Robert T Kiyosaki ►
Droht das Chaos? ► https://youtu.be/-4zP2Wx8sko
Finanzwerbung ► _UTq7sKQcs
Full story here Are you the author?
Horst Luning
Horst Lüning (* 28. Dezember 1957) ist ein deutscher Maschinenbauingenieur, Unternehmer und Betreiber von Video-Blogs, die sich dem Versandhandel mit Whisky und aktuellen Themen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft widmen.
Previous post See more for 9a.) Horst Lüning Next post
Tags: ,,

Permanent link to this article: https://snbchf.com/video/l%c3%bcning-ein-hilferuf-negative-erfahrungen-der-borse/

27 comments

Skip to comment form

  1. Menpex

    Meinung zu der Aktionär?

    1. Horst Lüning

      Finanzpornografie 😉

    2. Menpex

      @Horst Lüning :D. Dennoch finde ich es grundsätzlich gut, dass der Verlag bei jungen Leuten in DE die Aktienkultur verbreitet. Diese fehlt leider in unserem Land. Auch haben viele der Analysten bei der Aktionär (zB. Maydorn, Söllner) im Jahr 2020 sehr gute Entscheidungen getroffen und eine hervorragende Performance mit Ihren Empfehlungen hingelegt. (Sie können deren Videos und Empfehlungen auf YouTube finden). Die Vergangenheit der Analysten ist meiner Meinung nach Vergangenheit und spielt keine Rolle.

  2. gingersfrauchen

    Ich würde mir ein neues Video zur Solarhausanlage mit Speicher wünschen. Das letzte ist (so weit ich sehen konnte) 6 Jahre alt. Bei der grünen Politik und digitalen Stromzählern erwarte ich leider Abschaltungen. Es geht mir darum die Heizung weiter betreiben zu können (Gastank).

    1. Horst Lüning

      Da haben Sie aber weite Teile meines Kanals ausgelassen. Hier sind die neuesten Videos in einer Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PLqSQHoWVoIpDwpj-aSCqO2FWksD2cN1Re

    2. gingersfrauchen

      @Horst Lüning ok danke

  3. Razor X

    Ich kaufe wieder Aktien wenn der ganze Schrott gecrasht ist, dauert ja nicht mehr lange und dann wird richtig Schotter gemacht und keine Peanuts.

    1. Horst Lüning

      Wenn es vorher noch 50% steigt und dann nur 33% fällt? Und was ist zwischendrin mit der Inflation? Die reale Inflation dürfte für uns schon zweistellig geworden sein.

    2. Razor X

      @Horst Lüning das wird von einem auf den anderen tag crashen, absahnen werden die üblichen verdaechtigen und der kleine mann guckt in die roehre.ist doch schon alles da gewesen, genau wie den faschistischen mist der versucht wird uns aufzudrücken. der selbe dreck mit anderem etikett, alles manipulation und durchsichtig wie eine frisch geputzte glasscheibe. langweilig und einfallslos, doch diesmal wird es nicht so kommen wie gedacht. fuer mich nur hartgeld.!

  4. Martin Ulrich

    Einfach mal das notorische Bedenkentum national Konservativer den Grün-Rot zugeschoben. Schon ungeheuerlich was sie Politik und Medien so andichten.

  5. Jank Boettstein

    Eine wichtige Ergänzung: "Hausmädchen Hausse". Wenn Aktien in der Zeitung stehen und sich der Mainstream darüber unterhält, muß man verkaufen.
    Die Konsequenz daraus:
    Die beftreffenden Massenmedien aufsaugen, aber statt nachzukaufen, genau überlegen, ob man sofort verkaufen sollte oder noch 3 Tage warten soll, oder vlt auch nur einen Teil verkaufen.
    Die Massenmedien sollte man auf keinen Fall ignorieren, das wäre ein großer Fehler. Im Gegenteil, man muß lernen, wie die Informationen aus welcher Quelle zu werten sind. Börsennachrichten der BILD können eine zuverlässige Quelle sein, wenn man die Information entsprechend interpretiert.

  6. Jank Boettstein

    Ingenieure haben mehrere Hanicaps an der Börse.
    1. Ingenieure lieben es, einfache Zusammenhänge zu erkennen und vor allem reproduzierbare Ergebnisse vorzuweisen. Es handelt sich hier aber um komplexe Systeme, mit undurchschaubaren Einflüssen, wie das Wetter oder der Gedankenwelt des Managements.
    2. Ingenieure sollten besser auf Sozialpädagogik umschulen um Managemententscheidungen besser vorherzusehen. Jeder Außenstehende der Börsenwelt kennt den Schweinezyklus in Detroit vor 150 Jahren. Trotzdem wiederholt sich das ständig, eben weil ein Markt nichts regelt, sondern immer zu starken Pendelbewegungen führt, bedingt durch ängstliche, hyperaktive Manager, deren Aufgabe es ist, schnell zu reagieren. Aktuelles Beispiel: Chip-Mangel in der Autoindustrie, verursacht dadurch, daß die Automobilmanager ihre Bestellungen vorschnell gedrosselt haben.
    3. Ingenieure haben ein Problem gegen ihre Überzeugungen zu handeln. H2, speziell grünes H2 ist ineffektiv. Sie Herr Lüning (und ich), würden nie auf die Idee kommen, da zu investieren. Einige dieser Firmen haben aber grauen H2 zum Hintergedanken und teilweise steht die Erdgaslobby bei der Politik auf dem Teppich. Durch diesen Filz kommt es zu milliardenschweren Förderprogrammen, die zumindest einen kurzfristigen Anstieg der H2-Aktien erwarten lassen, auch wenn dieses Geschehen technisch und vor allem moralisch fragwürdig ist.
    4. Ingenieure haben oft einen zu kurzen Zeithorizont. Wenn es eine gute technische Lösung gibt (z.B. Elektro-Auto) oder man sich von einem Aktienkauf einen guten Schnitt erwartet, geht man davon aus, daß die Erwartungen umgehend erfüllt werden, daß sich z.B. in 5-10 Jahren alle Leute E-Autos kaufen. Die Logik verlangt das. Die menschelnden Marktteilnehmer reagieren oft aber sehr langsam und eben unvernünftig und unlogisch. Angepeilte Zeithorizonte muß man nachträglich um den Faktor 3 erweitern. Ich z.B. sehe fliegende Autos in 10 Jahren, muß mir aber realistisch eingestehen, daß es für die breite Masse wohl noch 30 Jahre dauern wird. Hier ist ihr Rat genau richtig: Investment kaufen und dann nicht mehr dran denken.

    1. Horst Lüning

      Beim H2 stimme ich Ihnen zu, Aber bei vielem Anderen habe ich festgestellt, dass unsere Ingenieurskollegen eine deutlich bessere Weltsicht haben als z.B. Sozialpädagogen, die vollkommen in einer Simulation leben.

  7. loeschbart

    Hallo Herr Lüning,
    ein Freund hat sich soeben eine neues Model 3 long range geordert.
    Er plant auf dem Model 3 nun ganzjährig Winterreifen zu fahren, woraufhin in unserem Freundeskreis eine wilde Diskussion ausgebrochen ist…

    Könnten Sie zu der Thematik mal ein kurzes Statement geben? Würde mich sehr interessieren!

    Viele Grüße
    L.

  8. Martin

    50% eingebrochen? Waren die coins nicht maximal auf 64K und sind dann wieder runter auf 50K? Oder gehebelt gekauft?

  9. Martin

    Am besten in etwas investieren mit dem man sich auskennt und wo man die Neuigkeiten vor dem Mainstream mit bekommt…

  10. Indiana Stones

    Ich hab eine generell positive Erfahrung gemacht. Meine Freunde haben über 10k Euro verloren, die folgen, aber nur dem Mainstream Medien und haben mit diesen BadData halt massiv schlecht investiert.

  11. Daten Träger

    Das scheinbar ewige Wachstum birgt zumindest die Gefahr, das es über einen sehr langem Zeitraum stagniert. Der Kleinanleger kann dieses Risiko nicht eingehen – seine Rücklagen sind nicht hoch genug. Zumal nach so einem langen Anstieg der Aktienmärkte man in absehbarer Zeit mit einem Rückschlag rechnen muss.
    Die Börse ist etwas für Großanleger die über sehr lange Zeiträume auf Erträge verzichten können und ihre Beteiligungen an die nächste Generation vererben können ohne das sie an ihrem Lebensstandart Abstriche machen müssen.

  12. pianoworld89

    Wenn der Fragensteller 15% Kursverluste bei BTC zum Anlass nimmt, Herrn Lüning einen Brief zu schreiben, kann ich ihm nur raten schnell wieder aus BTC auszusteigen.

  13. Sam Star

    Gegen Aladdin und Co. kann der Privatanleger keine Gewinne mehr machen, die sind zu GUT!

  14. TheChugelfish

    klingt nach einem weakhand bzw. beta

  15. GMA

    Investieren ist oft die Frustration über verpasste Gelegenheiten und schlechte Entscheidungen.

  16. Klarissa

    500%iger Beitrag

  17. Pink Plastic

    Am Besten ist, man fängt mit der Börse an, wenn man noch nicht so viel Geld hat. Dann tun zwar auch schon kleine Verluste weh, aber besser als wenn man gleich mit dem Erbe von Oma reingeht und alles verzockt. Der hier besprochene Fall hat als Ingenieur 34.000 drin, also sollte das für den machbar sein, noch vieles richtig zu machen in der Zukunft.

  18. Barbara

    Ich kaufe schon seit Jahrzehnten Aktien und Fonds. Ich bin im Moment mit meinen Anlage 50% im Plus. Ich habe meinen Käufe mit dem Cost average effekt gestartet. Irgend wann Aktien mit Dividenden ausschütten gekauft. Ich kaufe auch nur Aktien die ich kenne und wo ich die Produkte kaufe oder nütze. Seltenes verkaufe ich sie. Wenn die Kurse falle wie 2009 oder anfangs 2020 ( Corona) leg ich mich schlafen und harre aus und habe Geduld. Und welch Wunder sie steigen wieder. Dieses an und verkaufen dazu bin ich zu faul und ich habe auch keine Lust dazu. Mit meinen Dividenden Auszahlungen bin ich mit 4% dabei . Das reicht.

  19. Kleiner Indianer

    Herr Lüning, wie sieht es aus mit einem neuen Video zu den aktuellen Geschehnissen rund um SpaceX und der Landung des SN15?

    MfG

  20. Silberner Goldbroiler

    Meines Erachtens liegt schon mal der Hauptknackpunkt beim Fragesteller darin, daß er diese Fragen überhaupt stellt und jetzt glaubt, ihm könne sozusagen "von Außerhalb" da irgendwie geholfen werden statt sich einfach selbst weiterzubilden. 6 Jahre Anleger ist ja auch nicht gerade als Anfänger zu bezeichnen.
    Hier gehört einfach ein größeres Bewußtsein zur Eigenständigkeit antrainiert, dann rennt man den Trends auch nicht mehr nur immer hinterher sondern ist durchaus auch mal früher dran und steht dann auf der Gewinnerseite.
    So ist z.B. derzeit der Rohstoffmarkt mit gutem Potential unterwegs, also vor allem diese "Exoten" wie Lithium, Graphit und vor allem Uran. Das mußt jetzt schon machen BEVOR die Masse drauf anspringt, genau wie bei den "kleinen" Kryptos wie Ripple, Cardano, Tron oder Iota.
    PS: Gebe zu, daß meine derzeit noch gehaltenen H2 Werte wie NEL etwas abschmieren, das wird aber ausgesessen und die "Großen" wie Fuelcell, Plug oder Ballard sind längst mitt dicken Gewinnen aus dem Depot geschmissen 😎

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.