Previous post

So spielt man Blackjack

So spielt man Blackjack

Im deutschsprachigen Raum auch als „17 und 4“ bekannt, ist Blackjack nach Poker wohl weltweit eines der beliebtesten Kartenspiele in den Casinos.

Natürlich hat jedes gute Online-Casino ebenfalls Blackjack im Angebot. Doch nicht jeder kennt die Grundregeln des Spiels. Deshalb haben wir hier für Sie die entsprechenden Basics zusammengestellt.

Der Grundaufbau

Blackjack wird mit Standarddecks aus 52 Spielkarten gespielt. Spiele werden mit einem “Schuh” ausgeteilt, der normalerweise aus mehreren Decks besteht, wobei Online-Blackjack-Spiele zwischen einem und einer unendlichen Anzahl von Decks verwenden können. Je mehr Kartendecks verwendet werden, desto schwieriger wird der Versuch des „Karten zählens“. Bevor das Spiel beginnt, müssen Sie einen einmaligen Einsatz tätigen, um spielen zu können.

Beginn der Hand

Eine Blackjack-Hand beginnt damit, dass jeder Spieler zwei der vorhandenen Karten erhält. Bei den meisten Blackjack-Varianten werden diese Karten aufgedeckt ausgeteilt. Zusätzlich erhält der Dealer ebenfalls zwei Karten: eine offene und eine verdeckte.

Das Ziel des Spiels ist es, ein Blatt zu bilden, das näher an 21 liegt als der Dealer, ohne diese Zahl zu überschreiten. Beim Blackjack haben die Karten die folgenden Werte:

Ass: 11 oder 1
König: 10
Dame: 10
Bube: 10
Zehn: 10
Neun: 9
Acht: 8
Sieben: 7
Sechs: 6
Fünf: 5
Vier: 4
Drei: 3
Zwei: 2

Auf Blackjack prüfen

Bevor irgendetwas anderes passiert, werden sowohl Sie als auch der Kartendealer prüfen, ob Sie einen Blackjack haben. Dabei handelt es sich um ein Startblatt, das ein Ass und eine 10er-Karte enthält, was eine perfekte Punktzahl von 21 ergibt. Wenn Sie mit dieser Hand beginnen, gewinnt Ihr Einsatz mit einer Quote von 3:2.

Wenn der Dealer ein Ass oder eben eine Bildkarte zeigt, prüft er, ob ein Blackjack vorliegt, indem er seine verdeckte Karte anschaut. Wenn ein Ass aufgedeckt wird, fragt der Geber Sie zuerst, ob Sie eine Versicherung abschließen möchten. Diese Wette kostet die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes, wird aber mit 2:1 ausgezahlt, wenn der Dealer tatsächlich einen Blackjack hat – das bedeutet, dass Sie ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen, wenn die Wette ausgezahlt wird.

Denn wenn sowohl Sie als auch der Dealer einen Blackjack vorweisen können, wird Ihre Wette gepusht. Bevor der Dealer seinen eigenen Blackjack prüft, wird er Ihnen anbieten, Ihnen sogar Geld für Ihren Blackjack zu zahlen. Dies ist mathematisch dasselbe wie das Angebot einer Versicherungswette.

Ihr Blatt spielen

Wenn weder Sie noch der Kartendealer einen Blackjack vorweisen können, können Sie beginnen, Ihr Blatt zu spielen. Wenn mehrere Spieler am Tisch sitzen, geht die Aktion im Uhrzeigersinn weiter, beginnend rechts von den Spielern.

Es gibt zwei grundlegende Aktionen, die Sie immer ausführen können. Sie können sich entscheiden, zu schlagen, was bedeutet, dass der Kartendealer Ihnen eine zusätzliche Karte gibt. Sie können auch stehen bleiben, was bedeutet, dass Sie keine weiteren Karten wollen und Ihr Blatt nicht mehr spielen. Wenn Sie mehr als die 21 Punkte auf Ihrer Hand haben, sind Sie „busted“, das heisst, Sie verlieren sofort Ihren Einsatz.

Andere Spezialaktionen können unter bestimmten Umständen stattfinden. Wenn Ihre ersten beiden Karten den gleichen Wert haben (zum Beispiel zehn und zehn), können Sie sie in zwei getrennte Hände aufteilen. Dazu müssen Sie für jedes Blatt einen separaten, vollen Einsatz tätigen. Jedes Blatt erhält eine neue zweite Karte und wird unabhängig voneinander gespielt. Diese Hände können möglicherweise noch einmal geteilt werden, obwohl es oft ein Limit gibt, wie oft Sie mit einer einzelnen Hand teilen können.

Nachdem Sie Ihre ersten beiden Karten erhalten haben, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren Einsatz zu verdoppeln. Damit bekommen Sie im Gegenzug eine zusätzliche Karte vom Dealer, nach der Sie stehen müssen. Dies wird verwendet, wenn Sie sich in einer vorteilhaften Situation befinden und Ihren Einsatz maximieren möchten.

Schließlich bieten Ihnen viele Online-Blackjack-Spiele die Möglichkeit, aufzugeben. Wenn Sie dies tun, verlieren Sie die Hälfte Ihres Einsatzes und beenden Ihr Spiel für diese Hand. Aufgeben wird in besonders schlechten Situationen verwendet, in denen der Verlust der Hälfte Ihres Einsatzes eine bessere Option ist, als das Risiko einzugehen, die Hand zu spielen.

Beenden des Blattes

Wenn zu einem beliebigen Zeitpunkt alle Spieler „Busted“ (überkauft) haben, endet die Hand sofort. Andernfalls deckt der Dealer, nachdem alle verbleibenden Spieler ihr Blatt durch Stehen beendet haben, seine verdeckte Karte (die sogenannte Hole Card) auf.

Der Dealer spielt dann sein Blatt nach strengen Regeln aus. Wenn der Geber 16 oder weniger hat, wird er immer schlagen. Wenn der Geber 18 oder mehr hat, bleibt er immer stehen. Bei einigen Online-Blackjack-Spielen bleibt der Dealer bei allen 17ern stehen. In anderen Spielen schlägt der Geber bei einer „weichen“ 17 – eine, die ein Ass hat, das immer noch 11 Punkte zählt – und steht nur bei einer “harten” 17.

Wenn der Dealer über 21 geht, ist er „busted“, und alle Spielereinsätze gewinnen. Andernfalls wird Ihr Blatt oder Ihre Blätter mit dem Geber verglichen. Wenn Ihr Blatt höher ist als das des Dealers, gewinnen die Wetten auf dieses Blatt zu gleichen Geldquoten. Im Fall eines Unentschiedens werden Ihre Wetten gepusht. Wenn das Blatt des Kartendealers höher ist, verlieren Ihre Einsätze.

Fazit

Blackjack ist eigentlich recht einfach zu spielen, doch hart zu meistern. Allerdings gibt es einige Möglichkeiten, seine Chancen auf einen Gewinn zu verbessern. Mit etwas Übung können auch Sie die Tricks und Kniffe verinnerlichen.

Are you the author?
Previous post See more for Feed
Tags:

🤞 Don’t miss posts anymore!
Subscribe to our newsletter!

Permanent link to this article: https://snbchf.com/2021/06/so-spielt-man-blackjack/

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.