Previous post Next post

Die richtige Bank auch im Crash

***
Mein neues Buch ist jetzt auf Amazon erhältlich: https://amzn.to/3iZYNq5

***
Dr. Markus Elsässer, Investor und Gründer des Value Fonds „ME Fonds - Special Values“ [WKN: 663307]
https://www.markuselsaesser.com/de/fonds

***
Erleben Sie Dr. Markus Elsässer im Livestream der World of Value.

Dr. Elsässer ist sowohl als Speed Speaker, als auch im alphaTrio auf der World of Value 2020. Diese können Sie im Livestream verfolgen. Tickets gibt es unter www.worldofvalue.de/tickets

Der Livestream ist am 24.10.2020 von 10:00 bis ca. 19:00 Uhr.
Die Aufzeichnung des Livestreams kann über das selbe Portal bis zum 08.11.2020 so oft wie man möchte wiederholt angeschaut werden.

***
Gliederung
0:00 - Intro
0:19 - Wie sicher ist das Geld bei den Banken?
3:46 - Welche Arten von Banken sind die besten?
8:00 - Bargeld besser als Bankguthaben?
9:58 - Wie sicher sind meine Aktiendepots bei der Bank?
16:00 - Wo liegen meine Aktien am sichersten?

***
Zweites Buch von Dr. Elsässer: "Des klugen Investors Handbuch" Amazon: https://amzn.to/38UCXQg
- Amazon und MANAGER MAGAZIN Bestseller!

***
Youtube Videos der vorherigen Woche gibt es als Podcast
- Des klugen Investor Podcast auf Spotify: https://open.spotify.com/show/4ov0FriZ976TBircTT8E5u

***
www.markuselsaesser.com
Full story here Are you the author?
Markus Elsasser
Born in Heidelberg/Germany in 1956, the son of an ambassador grew up in London, Hong Kong, Paris and Cairo. He is a trained banker and studied business administration/economics at the University of Cologne/Germany. Afterwards Dr. Elsasser worked in a chartered accounting firm. In 1986 he participated in an Enquete of the German business magazine 'Manager Magazin'. Among 4,360 candidates he was elected one of the TOP 10 junior managers of Germany. He started his industrial career as Director Finance at Dow Chemical Germany. He then worked as General Manager of an international chemical company in Sydney, Autralia and later as Head of Asia/Pacific in the food business in Singapore. Since 1998 he is active as an independent investor, financial advisor and founder of the ME-Funds. He has also been a member of advisory boards of several industrial families in Germany and has worked closely with New York activist shareholder Guy Wyser-Pratte.
Previous post See more for 9d.) Markus Elsässer Next post
Tags:

Permanent link to this article: https://snbchf.com/video/els%c3%a4sser-richtige-bank-auch-im-crash/

25 comments

Skip to comment form

  1. World of Value

    Wir freuen uns sehr auf Ihren Vortrag und die Podiumsdiskussion bei der World of Value 2020 am Samstag, 24. Oktober 2020.

    1. Ray Strife

      Da sind wir ja schon 2 😉

  2. Matthias Kowalik

    Kann man Aktien verschenken?

    1. Ryu Ken

      Ja

  3. Josef Sterz

    Sehr geehrter Herr M. Elsaesser vielen Dank für Ihre sachliche und ruhige Art und Weise die so typisch ist für Sie und die ich besonders positiv hervorheben möchte.

    Ich bin gespannt auf Sie am 24.10.20 in der W. of V. von Ihnen und Ihren Kollegen zu hören.

    Daumen +

    Gruss Dr. J. Sterz

  4. Fernando Martinez

    Sehr geehrter Herr Dr. Elsässer, wie eröffne ich ein Depot in Singapur?!?…
    Beim Verkauf der Aktien und/oder erhalt der Dividenden MUSSTE man auch 25% an Steuer zahlen?!?…
    Beste freundliche Grüße. Fernando Martinez

  5. Paul Maier

    Gilt das Verwahrsystem von Aktien wie in Singapur nicht auch in Deutschland? Werden nicht in Deutschland gekaufte Aktien bei Clearstream verwahrt? https://de.wikipedia.org/wiki/Clearstream oder worin besteht da der Unterschied? Sind Aktien in deutschen Depots möglicherweise gar nicht so sicher wie gedacht? https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/bankdepots-sind-nicht-so-sicher-wie-gedacht-12242907.html

    1. Ruben Goldstein

      der Unterschied ist, dass in einigen Ländern Sie direkt bei der Verwahrstelle Kunde sind. Die Gesschäftsbank ist dort quasi nur der Durchlauferhitzer. Das ist nicht überall so. Ein nicht unwichtiger Unterschied!!

  6. Paul Maier

    Sind Aktiendepots in Deutschland bei Pleite des Brokers wirklich so sicher? Was sagen Sie zu diesem Artikel?: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/bankdepots-sind-nicht-so-sicher-wie-gedacht-12242907.html

  7. yuppie youtubix

    Die BEKB ist nicht ganz so sicher, wie Markus es darstellt: "Bis Ende 2005 hatte die BEKB, wie ursprünglich alle Schweizer Kantonalbanken, eine unbeschränkte Staatsgarantie des Kantons Bern. Im Kanton Bern geriet diese politisch unter Druck und wurde deshalb Anfang 2006 schrittweise und schliesslich vollständig abgeschafft. In einem ersten Schritt wurde sie auf Spargelder bis 100'000 Franken (je Kunde) und auf Obligationenanleihen reduziert. Der definitive Wegfall der Staatsgarantie erfolgte Ende 2012. Für Anleihen, die vor diesem Datum ausgegeben wurden, bleibt die Staatsgarantie bis zu deren Fälligkeit bestehen. Die Staatsgarantie durch den Kanton Bern ist unabhängig von der Einlagensicherung der Schweizer Banken und Effektenhändler. Die BEKB ist der schweizerischen Einlagensicherung angeschlossen, welche Einlagen im Gesamtwert von maximal CHF 100'000 pro Einleger sichert." (Quelle: Wikipedia)

  8. Heinz Kressler

    Früher hielt ich gerne Aktien, als man noch die Papiere selbst in den Tresor legen konnte. Aber seit die Effekten abgeschafft wurden und alles über Clearstream & Co digitalisiert wurde mag ich nicht mehr. Da kann der Staat alles kontrollieren und im Wort Case darauf zugreifen, pfänden und was weiß ich. Vielleicht ist das alles nur eine psychologische Frage, aber ich halte das alles nicht mehr für so "sicher" wie früher.

  9. Marco Martin

    hier haftet der Steuerzahler doch acuh für Banken wie Commerzbankm HSH, Hype Real Estate, West LB…. hat nicht gegen scglechte Entscheidungen geholfen, anders als in der Schweiz…

  10. Gabi Hirsemann

    Geheimtipp!!! Wer eine solide Bank sucht, sollte sich mal im Park umschauen.

  11. Matthias Kowalik

    Was ist eigentlich, wenn man Aktien kauft, sie nach einer größeren Bewegung wieder verkauft, sie dann in einer Korrektur wieder kauft, also praktisch ungehebelt tradet. Bekommt man dann Dividende? Oder muss man sie mind. 1 Jahr halten?

    1. Ryu Ken

      Müssen nur am Ex-Tag gehalten werden

    2. Lutz Schwenke

      Auf manche Aktien bekommt man Dividende, auf manche nicht. Kann sich auch mit der Zeit bzw. mit der Finanzlage des Unternehmens aendern. Entscheidend ist ob man einen Tag vor Ankuendigung der Dividende die Aktien im Depot haelt,

  12. Florian B.

    Herzlichen Dank Herr Elsaesser für ihre regelmäßigen wunderbaren Videos. Insbesondere heute sehr anschaulich und informativ. Gerne mehr davon. Übrigens gerade jetzt ist das Thema "Investments in der Schweiz" oder in Schweizer Aktien doch mehr denn je äußerst spannend. Vielleicht haben Sie diesbezüglich Inspiration für ein weiteres Video.
    Beste Grüße & schönen Sonntag

  13. Sebastian Schrader

    Auch in Europa erfolgt die Verwahrung von Aktien fast ausschließlich durch die zentralen Clearing-Stellen Clearstream und Euroclear und nicht bei den Banken.

  14. Xaranja80

    Das habe ich vor zwei Wochen im Urlaub in der Schweiz versucht, das ist von Kanton zu Kanton sehr unterschiedlich und lohnt sich nur für Kunden die mindestens 100-200k Kapitaleinlage zur Verfügung haben. Oder aber mit jährlichen Kontoführungsgebühren für Ausländer von ca 200-500 CHF zurechtkommen.

  15. Mission Millionaire - Freedom - Satisfaction

    netter Plausch.

  16. Insert name here

    Was ist mit den Privatbanken? Liegt dort nicht sehr viel Geld, da diese eine viel höhere Einlagensicherung haben als die gewöhnlichen Sparkassen?

  17. Rene

    Super erklärt…👍

  18. Horst Robert Walter

    Herr Elsaesser ist ein Ehrenmann alter Schule, der aber oft auch nicht wahrhaben will, wie dekadent und korrupt unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem schon geworden ist. Wenn seine Generation einmal abtritt, dann "Gute Nacht Marie…"

  19. M om

    auch interessant zum Thema Geld %& MACHT, folg. Video "Zitate zur Neuen Weltordnung"

  20. Edgar Umlauf

    Zu meinem Depot bei einer deutschen Bank habe ich auch ein "Verrechnungskonto", auf welches der Ertrag von verkauften Aktien eingebucht wird, oder die angefallenen Dividenden. Meine Frage lautet: kann dieses Verrechnungskonto auch als Teil des Depots, also als Sondervermögen betrachtet werden, oder ist es wie ein Girokonto Teil der Bankbilanz? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.