Tag Archive: Gesellschaft

Warum man „Inflation“ nicht messen kann

Über „die Inflation” wird viel Irreführendes geredet. Von Politikern, Zeitkommentatoren und selbst von manchen Ökonomen. Schon die am meisten verbreitete Definition ist falsch. So heißt es, „Inflation” sei ein anhaltender Anstieg der Preise. Weiterhin wird behauptet, dieser Anstieg ließe sich messen und demnach ergebe sich das „Preisniveau” und die „Inflationsrate”.

Read More »

Staat und Krieg

Aus ökonomischer Sicht lässt sich argumentieren: Der Staat (wie wir ihn heute kennen) ist aggressiv. Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Staaten sind daher auch kein tragischer Zufallsfehler, sie sind vielmehr ein logisches Ergebnis.

Read More »

Bitcoin: ein Freiheitsprojekt in Gefahr

Seit einigen Jahren herrscht ein Machtkampf zwischen Bitcoin (BTC) einerseits und dem Staat, den Banken und Zentralbanken andererseits. Die größte Gefahr für BTC ist der Staat mit seinen Gesetzen und Regulierungen. Geld ist Macht und Macht gibt der Staat nie freiwillig her. Leider verschiebt sich aber die Machtbalance mehr und mehr zum Staat.

Read More »

Leben mit gegenseitig zugesicherter Zerstörung

Wenn es nur eine Wahrscheinlichkeitsverteilung und keine Gewissheit ist, dass die Vereinigten Staaten und andere NATO-Mitglieder wirklich kämpfen wollen oder nicht wollen, müssen die russischen Militärplaner die Entscheidung darüber treffen, welche Wahrscheinlichkeit sie als am wahrscheinlichsten beurteilen werden.

Read More »

Stell dir vor, Russland führt Krieg gegen die Ukraine und Ludwig von Mises lebte noch in Lemberg/Lwiw

Stell dir vor, Ludwig von Mises wäre nicht Jahrgang 1881, sondern Jahrgang 1981. Er wäre dann nicht vor 140 Jahren am 29. September 1881, sondern erst vor 40 Jahren am 29. September 1981 geboren worden – zehn Jahre vor dem Ende der Sowjetunion. Seine Geburtsstadt hieße dann nicht Lemberg, sondern Lwiw, und sein Geburtsland hieße dann nicht Österreichisch-Ungarische Monarchie, sondern Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik.

Read More »

Freiheit ist das Gelbe vom Ei

Freiheit ist das Gelbe vom Ei Montag, 25. Oktober 2021 – von Rainer Fassnacht Wird die deutsche Redewendung „das Gelbe vom Ei“ verwendet, soll damit das Beste, das Vorteilhafteste, das Nonplusultra beschrieben werden. Besser geht es nicht! Ist es vor diesem Hintergrund angemessen, gerade die Freiheit als das Gelbe vom Ei zu bezeichnen? Wäre es nicht passender, zum Beispiel die Marktwirtschaft oder persönliches Wohlergehen so zu...

Read More »

Der „Great Reset“ ist der Weg in den Sozialismus, vor dem Mises uns gewarnt hat

Durch die bloße Kraft seiner intellektuellen Arbeit etablierte sich Ludwig von Mises als einer der bedeutendsten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Seine Abhandlung Human Action ist bis heute ein grundlegendes Werk für die Österreichische Schule der Nationalökonomie.

Read More »

Im Kampf fürs Bargeld: „Das Höllentor steht nun einen Spalt offen“

Interview mit Carlos A. Gebauer über den „Kampf für das Bargeld“. Die Fragen stellte Thorsten Polleit. Carlos A. Gebauer ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht und Publizist aus Düsseldorf.

Read More »

Der niemals endende Kampf zwischen Staat und Freiheit

Die Vorstellung, dass die Amerikaner immer frei sein werden, ist Teil der Glaubenssätze, die den Schülern der öffentlichen Schulen eingebläut werden. Seit Hunderten von Jahren haben Philosophen, Politiker und Reformer gelehrt, dass der Triumph der Freiheit unausweichlich sei. „Unterdrückte Menschen können nicht ewig unterdrückt bleiben.

Read More »

Nichts ist so permanent wie ein temporärer Staatseingriff

Der hervorragende amerikanische Wirtschaftshistoriker Robert Higgs warnte eingehend vor dem Ratchet-Effekt des Staatsinterventionismus. Auf Deutsch könnte man ihn auch den „Sperrklinkeneffekt“ nennen. Ein Zahnrad mit Sperrklinke lässt sich leicht in eine Richtung drehen, aber nach dem Einrasten der Klinke gibt es kein Zurück. So ähnlich ist es mit Staatseingriffen auch.

Read More »

Wie drei Frauen versuchten, die Amerikaner vom Sozialismus abzubringen

Im Jahr 1943, als die kollektivistische Politik auf dem Vormarsch war, geschah etwas Außergewöhnliches. Drei Frauen veröffentlichten in diesem Jahr drei Bücher, die die Amerikaner von ihrem sozialistischen Taumeln befreien und sie an die grundlegenden amerikanischen Werte der individuellen Freiheit, der begrenzten Regierungsgewalt, der freien Marktwirtschaft und des Unternehmertums erinnern sollten.

Read More »

Wege aus der Ausweglosigkeit

Der Ökonom Hans-Hermann Hoppe, einer der führenden libertären Köpfe der Gegenwart, widmet sich – wie schon sein Mentor Murray Rothbard und dessen Lehrer Ludwig von Mises -, immer wieder politischen und soziologischen Fragestellungen.  

Read More »

Das staatliche Geldmonopol und der „Große Reset“

15. März 2021 – von Thorsten PolleitThorsten PolleitDas ungedeckte Papiergeldgeldsystem – man kann es auch als Fiat-Geldsystem bezeichnen – ist wirtschaftlich und sozial äußerst problematisch. Es verursacht Schäden, die vermutlich weit über die Vorstellungen der meisten Menschen hinausgehen.

Read More »

Jordan Petersons wichtigste Lebensregel

8. März 2021 – Jordan Peterson ist zurück, und die wichtigste Lektion aus seinem Buch bleibt so wichtig wie eh und je.von John MiltimoreJohn MiltimoreVor fast zwei Jahren kauften Freunde für mich ein Exemplar des Bestsellers 12 Regeln fürs Leben von Jordan Peterson.

Read More »

Die ökonomischen Effekte der Pandemie: Eine Österreichische Analyse

5. März 2021 – Nachfolgend finden Sie die Einleitung des Aufsatzes „Die ökonomischen Effekte der Pandemie: Eine Österreichische Analyse“ von Jesús Huerta de Soto. Den Text in voller Länge können Sie hier herunterladen.

Read More »

Keine Privatsphäre, kein Eigentum: Die Welt im Jahr 2030

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) wurde vor fünfzig Jahren gegründet. Es hat im Laufe der Jahrzehnte immer mehr an Bedeutung gewonnen und ist zu einer Plattform für futuristisches Denken und Planen geworden. Als Treffpunkt der globalen Elite bringt das WEF die führenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik sowie einige wenige ausgewählte Intellektuelle zusammen.

Read More »

Der Liberalismus hat immer das Wohl des Ganzen im Auge

Weit verbreitet ist die Meinung, der Liberalismus unterscheide sich von anderen politischen Richtungen dadurch, daß er die Interessen eines Teiles der Gesellschaft – der Besitzenden, der Kapitalisten, der Unternehmer – über die Interessen der anderen Schichten stelle und vertrete. Diese Behauptung ist ganz und gar verkehrt.

Read More »

Impfsozialismus

Die Einlassungen der EU-Kommission zur wachsenden Kritik an ihrer Impfstoffbeschaffung und -verteilung nehmen skurile Züge an. Natürlich verteidigen nicht nur die zuständige Gesundheitskommissarin und die Präsidentin der EU-Kommission, Dr med. von der Leyen, die bisherige Einkaufs- und Verteilungsperformance.

Read More »

Studie: Corona-Arbeitslosigkeit könnte in den USA weitere 900.000 Tote fordern

Der Tribut, den das Coronavirus gefordert hat, war hoch. Aber eine neue Studie hat herausgefunden, dass die kollektive Reaktion auf das Virus letztendlich mehr Leben fordern könnte als das Virus selbst.

Read More »

Absolute Eigentumsrechte als ökologischer Imperativ

In diesem Vortrag argumentiere ich, dass (1) Eigentum und Umwelt- beziehungsweise Ressourcenschutz keine Gegensätze sind; dass (2) man vielmehr auf das Eigentum setzen muss, wenn Umwelt und Ressourcen wirksam geschützt und ein tyrannischer Weltstaat verhindert werden sollen; und dass (3) der Staat (wie wir ihn heute kennen) der eigentliche Grund für Umwelt- und Ressourcenschäden ist.

Read More »